Sie befinden sich hier:

Zum Schulobstprojekt

Streuobst und Schule

 

Im Herbst 2013 hat die BUND-Gruppe Altenberge ein neues Projekt mit Streuobst auf den Weg gebracht.

Angeregt durch die Idee des gesunden Frühstücks in der Borndalschule, an dem der Bund sich in Person von Hans Georg Balzer beteiligt, haben wir in diesem Herbst begonnen, die Ludgeri-Hauptschule während der Erntezeit mit Obst von Altenberger Streuobstwiesen zu versorgen.

Es wird den Schülern, die an der Übermittagsbetreuung teilnehmen, an dem Tag, an dem es gebracht wird, serviert. Was übrig bleibt, wird im Hauswirtschaftsunterricht verwertet.

Nach Aussage der Betreuerinnen stürzen sich die Schüler begeistert auf die süßen Pflaumen, die saftigen Birnen und die knackigen Äpfel. Kein Wunder, wir liefern das Obst frisch gepflückt vom Baum, praktisch ohne Transportwege. Die Bäume, auf denen es gewachsen ist, kennen keine chemischen Spritzmittel. Es handelt sich um alte Obstsorten, die sehr wohlschmeckend sind.

Die Kinder und Jugendlichen erfahren auf diese Weise, dass viele Obstsorten nicht von weither importiert sein müssen, ehe wir sie in die Hand und in den Mund bekommen, oder gar im Supermarkt wachsen, sondern an Bäumen „direkt nebenan“. Sie erleben, dass Apfel nicht gleich Apfel und Birne nicht gleich Birne ist – weder im Aussehen noch im Geschmack - und dass die Normierung von Form und Größe wenig oder nichts mit der Qualität zu tun hat.

Die Bund-Gruppe erwirbt das Pflückobst bei verschiedenen Obstwiesenbesitzern in Altenberge. Da es sich in diesem Jahr um überschaubare Mengen handelte, konnten wir die Mittel dafür aufbringen. Wir halten es für wichtig, für die Früchte zu zahlen, denn wir wollen den Gebern vermitteln, dass wir sowohl ihr Obst als auch ihre Arbeit - das Pflücken - wertschätzen. Es gibt aber auch Menschen, die darauf bestehen, es uns zu schenken.

Das Schulobstprojekt ist ein weiterer Versuch der Altenberger BUND-Gruppe neben dem jährlichen Apfelfest, Kinder über Produkte aus der direkten Umgebung, nämlich unser Obst, an die Natur heranzuführen.

Wir hoffen, es im nächsten Jahr weiterführen und die Schule regelmäßig während der Erntezeit beliefern zu können. Voraussetzung dafür: Eine akzeptable Obsternte und jemand in der Bundgruppe, der die Beschaffung und die Auslieferung des Obstes organisiert.

 

Rose Heilmann

 

 

.

 

 

Auszeichnung des BUND

Am 14.07.2011 hat der BUND durch den Kreisverband Steinfurt die Initiative Entrup 119 e.V. als ersten Leuchtturm für herausragende Naturschutzprojekte in NRW ausgezeichnet. Mehr. . .

.

 

Unsere lokalen Themen und Projekte finden Sie  links unter den angegebenen Themenblöcken.

 

„Natur- und Umweltschutz wieder hoch im Kurs“

Der BUND in NRW zieht Bilanz und blickt optimistisch voraus / Erfolge beim Klimaschutz / Forderungen zum Internationalen Jahr der Wälder 2011

„Mit dem Regierungswechsel im Mai hat der Natur- und Umweltschutz in NRW deutlich an Stellenwert gewonnen.“ Dieses Fazit zieht Paul Kröfges, Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Landesverbandes des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in einer Rückschau auf das Jahr 2010. Auch Dank der notwendigen Proteste gegen überflüssige und schädliche Großvorhaben wie Kohlekraftwerke und die CO-Pipeline stehe die Bürger- und Verbändebeteiligung wieder höher im Kurs. Für 2011 wünscht sich der BUND eine konsequente Umsetzung der Ankündigungen der Landesregierung für einen Politikwechsel. Verstärkte Anstrengungen mahnt der BUND vor allem beim gesetzlichen Schutz von Natur und Wald an.(aus page Landesverband NRW) mehr

 

.

Altenberge -Bebauungsplan Nr.78, Kümper Teil IV

 

Die BUND-Gruppe Altenberge hat hierzu mit Datum vom 15.03.2011 eine Stellungnahme verfasst und an den Bürgermeister, Altenberge,gesandt, in welcher sie, im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung, Anregungen und Bedenken der BUND-Gruppe Altenberge darlegt und darum bittet, diese in den Bebauungsplan aufzunehmen, bzw. die daraus folgenden Änderungen umzusetzen.  Mehr. . .

 

.

 

Der Große Schilllerfalter ist Schmetterling des Jahres 2011

 
Die BUND NRW Naturschutzstiftung hat gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen e.V. den Großen Schillerfalter (Apatura iris) zum Schmetterling des Jahres 2011 gekürt. Der mit über 7 cm Flügelspannweite zu den größten Schmetterlingen Europas zählende Falter gehört zu den wenigen Schmetterlingen, die sich hauptsächlich von tierischen Produkten und nicht von Blütennektar ernähren. In etlichen Bundesländern wird der Große Schillerfalter als gefährdet eingestuft, da die Bestände seit vielen Jahren rückläufig sind. (aus page Landesverband NRW)  mehr


Drucken

Apfelernte
Fahrradbörse

MM - MM

R

Rieselfelder

a

Apfelsaft Aktion
Suche

Metanavigation: